Musik aus dem Netz hat CD-Qualität

+
Per Klick zum Hit: Laut einer Studie hat aus dem Netz heruntergeladene Musik CD-Qualität.

Hamburg - Musik aus dem Netz klingt nicht schlechter als das Kaufalbum aus dem Plattenladen. Weder im Messlabor noch beim Hörtest lassen sich nennenswerte Unterschiede zu CDs feststellen.

Das ergab ein Vergleich von sieben Download-Portalen der Zeitschrift “Computer-Bild“ (Heft 9/2010). Zudem seien viele Download-Alben deutlich günstiger als CDs aus dem Geschäft. Große Preisunterschiede gibt es aber auch zwischen den Internet-Portalen: Während ein Top-100-Album beim Testsieger Saturn den Angaben zufolge im Schnitt 4,98 Euro kostet und eine Top-100-Single 0,98 Euro, müssen Kunden bei iTunes dafür durchschnittlich 10,14 Euro beziehungsweise 1,14 Euro zahlen.

Single-Charts 2009

Viel hat sich nicht getan in den Single-Charts 2009. Kicken Sie sich durch die Nr. 1 Hits von "media control": Am Anfang... im Januar 2009 dominierte Kate Perry die Charts. Ihr Hit: "Hot N Cold" hielt sich vier Wochen auf Platz eins. © dpa
Sänger James Morrison sorgte für eine Überraschung: Sein Hit "Broken Strings", den er gemeinsam mit Nelly Furtado singt, sprang von Null auf Platz eins der Charts. Fünf Wochen stand das Lied an der Spitze. © dpa
Es war das Jahr der Quereinsteiger. Auch die Gruppe Silbermond springt mit ihrem Song, "Irgendwas bleibt" auf den ersten Platz und verdrängen James Morrison feat. Nelly Furtado. Die Gruppe hat Pech. Ihre Stellung können sie gerade mal eine Woche halten. © dpa
Lady Gaga ist die Nr. 1 Queen 2009. Mit ihrem Hit "Poker Face" verdrängt sie Silbermond und hält sich insgesamt 13 Wochen auf Platz Eins. Im Oktober steht ihr Hit "Paparazzi" wieder auf Platz eins.  © dpa
DSDS-Star Daniel Schuhmacher verdrängte mit seinem Hit "Anything but Love" Die Pop-Queen Lady Gaga. Freuen kann er sich nicht lange. Drei Wochen später ist "Poker Face" wieder auf Platz Eins. © dpa
Emiliana Torrini mit "Jungle Drum" schafft es dann endgültig Lady Gaga zu entrohnen. Die junge Sängerin aus Island wurde mit dem Lied in Deutschland erst richtig bekannt. Sieben Wochen dominierte sie die Charts. © dpa
Die unscheinbare Sängerin mit der Gitarre: Marit Larsen stieg mit ihrem Lied "If A Song Could Get Me You" ein. Vier Wochen konnte sie sich auf dem ersten Platz halten. © dpa
"Skandal um Ro..." Nein! Nicht die Rosie sondern die "Pussy" sorgt für einen Skandal. Das Lied der Gruppe Rammstein landete nicht nur auf den Index, sondern gleich mal auf Platz Eins der Charts. Allerdings nur für eine Woche, da warn sie wieder weg. © dpa
David Guetta Feat. Akon  liefen  mit dem Lied "Sexy Bitch" den "alten Herren" von Rammstein den Rang ab. Auch David und Akon teilten das Schicksal von Rammstein. Eine Woche später stand Lady Gaga an der Spitze. © dpa
Doch dann kam er: Das Comeback des Jahres, Robbie Williams. Sein Lied "Bodies" schnellte auf Platz Eins. Bis Anfang November dominierte er den ersten Platz. Wer den Pop-Star vom Thron stossen wird ist nicht klar, da die neuen Zahlen noch nicht vorliegen. © dpa

Napster und Nokia waren die einzigen Portale im Test, die ihre Songs noch mit Kopierschutz anbieten. Dort gekaufte Titel lassen sich auf einigen Handys und MP3-Playern nicht abspielen und nur begrenzt kopieren oder brennen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.