Noch kein Abschalttermin

Musikvideo-Dienst Vevo stellt eigene Plattform ein

+
Vevo will sich künftig auf die Verbreitung von Videos auf Youtube und anderen Musik-Plattformen konzentrieren. Foto: dpa

Vevos Versuch mit Youtube in Konkurrenz zu treten, ist offenbar gescheitert. Das Unternehmen gibt seine eigene Homepage auf und will Musikvideos künftig nur noch über andere Plattformen verbreiten.

New York (dpa/tmn) - Der Musikvideo-Dienst Vevo stellt seine eigene Plattform und die entsprechenden Apps ein. Das von der Musikindustrie unterstützte Angebot war ursprünglich als Alternative zu Youtube gestartet.

Das Unternehmen wolle sich künftig auf die Verbreitung von Videos auf Youtube konzentrieren, teilte das Unternehmen aus New York mit. Außerdem solle das Angebot auf weitere Plattformen ausgedehnt werden.

Wie "Rolling Stone" berichtet, sollen Nutzer eine Möglichkeit bekommen, ihre Playlists beim Umzug von Vevo auf YouTube mitzunehmen. Einen genauen Abschalttermin für die Homepage und die Apps teilte Vevo zunächst nicht mit.

Mitteilung Vevo

Bericht Rolling Stone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.