Facebook: Mutter findet Sohn nach 27 Jahren

+
Überwindet Grenzen und Sprachbarrieren: Facebook hat eine Mutter und ihren Sohn zusammengeführt.

Eine Engländerin hat nach 27 Jahren ihren vermissten Sohn über Facebook wiedergefunden. Der Vater hatte das damals dDreijährige Kind nach Ungarn entführt.

Avril Grube hat ihren Sohn Gavin zuletzt 1982 gesehen, als ihr Ex-Ehemann mit ihm in den Zoo gehen wollte. Statt in den Zoo entführte der Mann den Dreijährigen nach Ungarn. Erst Facebook hat Mutter und Sohn jetzt zueinander geführt.

Grube hatte damals die Polizei und die Botschaften eingeschaltet, sogar an die damalige Premierministerin Margaret Thatcher wandte sie sich - doch die heute 61-Jährige blieb erfolglos.

Schwester half beim Suchen

Im vergangenen Oktober dann tippte ihre Schwester Beryl Wilson (59) den Namen des Sohns - Gavin Paros - bei Google ein und wurde auf seine Facebook-Profilseite weitergeleitet. Sie schrieb dem vermeintlichen Neffen eine Nachricht. Es folgten Wochen des Wartens, weil der mittlerweile 30-Jährige und Vater dreier Kinder seinen Account nur unregelmäßig checkte. Doch er entdeckte die Nachricht  und meldete sich. Auch er hatte in den vergangenen Jahren erfolglos versucht, seine Mutter wiederzufinden. Ende Mai kam Gavin im britischen Poole am Bahnhof an - nach 27 Jahren schlossen sich er und seine Mutter wieder in die Arme. Die ganze Geschichte gibt‘s bei der britischen Times.

Web 2.0 hat die Familie zusammengeführt und über das Web 2.0 halten sie nun den Kontakt. Mutter und Sohn kommunizieren via Skype und - mangels Fremdsprachenkenntnissen - mit einem Übersetzungstool, schreibt das Blog Freshzweinull.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.