MyTaxi bietet Bezahlen mit Fingerabdruck an

+
Mit Touch-ID das Taxi bezahlen. Diesen Service bietet die App MyTaxi. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Bezahlen mit Handauflegen: Der Fingerabdrucksensor von Apples iPhones macht es möglich. Auch andere Entwickler nutzen das System Touch ID für ihre Zwecke.

Die Taxi-App MyTaxi bietet ihren Nutzern künftig an, auch per Fingerabdruck zu bezahlen. Dafür kommen die Sensoren von Apples iPhones zum Einsatz, wie das Unternehmen am Mittwoch erläuterte. Apple hatte sein System Touch ID vor kurzem auch für externe Entwickler freigegeben. In der MyTaxi-App kann der Fingerabdruck die PIN-Eingabe beim Bezahlen ersetzen.

Apple hatte den Fingerabdruck-Sensor im vergangenen Jahr mit dem Modell iPhone 5s eingeführt. Er wurde zunächst zum Entsperren der Geräte und für Einkäufe auf der Hauseigenen iTunes-Plattform eingesetzt. Mit dem Start des iPhone 6 soll der Sensor aber eine Schlüsselrolle in Apples neuem Smartphone-Bezahlsystem übernehmen, das im Oktober zunächst in den USA eingeführt wird.

MyTaxi bietet über eine Smartphone-App die Vermittlung von Taxis an Fahrgäste an. Das 2009 gegründete Unternehmen wurde kürzlich von Daimler gekauft.

Mytaxi-App

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.