Nach Sicherheitslücken: Neue Version der AusweisApp

Bonn - Eine neue Version der Software für den elektronischen Personalausweis soll schwerwiegende Sicherheitslücken schließen.

Die nachgebesserte AusweisApp stehe unter www.ausweisapp.bund.de zum Download bereit, teilte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Montag in Bonn mit. Version 1.0.2 sei zunächst allerdings nur Windows-Rechner verfügbar. Die Versionen für die Betriebssysteme Linux und Mac OS seien in Planung.

Mit der “eID“-Funktion des neuen Personalausweises sollen Bürger sich im Netz identifizieren können, etwa in Online-Läden. In der dafür nötigen Software war kurz nach der Veröffentlichung eine Sicherheitslücke entdeckt worden: Über das Online-Update der Software konnten Angreifer schädlichen Programmcode auf den Rechner des Opfers schmuggeln. Darauf stoppte das BSI die Verbreitung.

Die Firmen OpenLimit und Siemens Solutions and Services hatten die Software entwickelt. Nutzer, die bereits die AusweisApp auf dem Rechner haben, sollten wegen der Sicherheitslücke nicht die Update-Funktion der Software verwenden, sondern das Programm vollständig deinstallieren und dann die neue Version herunterladen und einrichten. “Nach dem Einspielen der neuen Version kann die Auto-Update-Funktion der AusweisApp wie vorgesehen genutzt werden“, erklärte das BSI.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.