Nachrichtenartikel werden meist über Facebook geteilt

Wem etwas gefällt, der teilt es gerne mit seinen Freunden auf Facebook. Foto: Facebook

Darmstadt (dpa/tmn) - Heutzutage gang und gäbe: Man liest etwas online, findet es interessant - und teilt es mit seinen Freunden und Bekannten. Dabei ist Facebook die klare Nummer eins. Doch die geteilten Themen variieren je nach Netzwerk.

Bei der Verbreitung von Artikeln über soziale Medien ist Facebook einsamer Spitzenreiter. Nach einer gemeinsamen Studie von Forschern der Technischen Universitäten in Darmstadt und Dresden wurden 2014 rund neun von zehn empfohlenen Nachrichten (91 Prozent) über Facebook geteilt - das sind gut sechs Prozentpunkte mehr als 2013. Über Twitter verbreiteten sich dagegen nur 7 Prozent der Artikel, im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um etwa die Hälfte. Google+ spielt nach wie vor nur eine Nebenrolle (3 Prozent).

Für die Studie haben die Forscher 476 000 Beiträge der 15 beliebtesten Online-Medien untersucht. Insgesamt wurden die Artikel etwa 83 Millionen Mal über "Gefällt mir", das "+1" von Google+ oder Tweets weiterverbreitet. Unterschiede zeigen sich dabei nicht nur in der Masse, sondern auch in den Themen: Nutzer von Google+ interessieren sich vor allem für Technik, Politik findet häufig bei Twitter statt. Und unter den bei Facebook geteilten Nachrichten sind relativ viele Artikel über Verbrechen und Gewalttaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.