Günstiges Angebot

Nächster Discounter bietet Streaming-Musik billiger an

+
Der internationale Musikstreaming-Dienst Deezer will sein Abo über einen Discounter verkaufen. Als Partner hat er sich Lidl ausgesucht. Foto: Selin Verger

Bei immer mehr Discountern findet sich Streaming-Musik im Angebot. Nun hat sich der französische Dienstleister Deezer zu einer Zusammenarbeit mit Lidl entschieden. Dessen Premium-Service soll hier einige Euros weniger kosten.

Berlin (dpa) - Ein weiterer Streaming-Musikdienst bietet sein Abo bei einem Discounter günstiger an. Bei Lidl soll der Premium-Service des französischen Anbieters Deezer dauerhaft 7,99 Euro pro Monat kosten statt der üblichen 9,99 Euro auf der eigenen Seite oder 12,99 Euro auf der iTunes-Plattform.

Seit rund einem Jahr gibt es zu diesem Preis bereits beim Lidl-Rivalen Aldi das Streaming-Abo vom Deezer-Konkurrenten Napster. Die Kooperationen laufen aber nach etwas unterschiedlichen Modellen. Während der Napster-Service bei Aldi vorrangig unter der Discounter-Marke "Aldi Life" verkauft wird, soll es bei Lidl ab kommender Woche lediglich günstigere Gutscheine für Deezer-Abos geben.

"Das war uns wichtig, nachdem wir so viele Jahre in den Aufbau der Marke investiert haben", sagte Michael Krause, der bei Deezer für das internationale Geschäft zuständig ist. Er glaube nicht, dass die Discounter-Angebote einen generellen Preisrutsch von der üblichen Marke von 9,99 Euro im Monat für das Komplett-Angebot der Streaming-Dienste auslösen werden.

Das Geschäft der Musikindustrie verlagert sich schnell von CDs und Internet-Downloads zu Streaming-Diensten, bei denen die Songs direkt aus dem Netz abgespielt werden. Marktführer ist Spotify aus Schweden mit mehr als 100 Millionen Nutzern, von denen rund 40 Millionen zahlende Abo-Kunden sind.

Apple Music kam als Nummer zwei zuletzt auf 17 Millionen zahlende Kunden und hat keine Gratis-Version. Napster und Deezer sind die kleineren international agierenden Anbieter. Deezer plante im Herbst vergangenen Jahres einen Börsengang, sagte ihn aber unter Hinweis auf ein schlechtes Marktumfeld ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.