Nebentätigkeiten von EU-Abgeordneten checken

+
750 Abgeordnete hat das EU-Parlament, 96 von ihnen kommen aus Deutschland. Viele von ihnen gehen Nebentätigkeiten nach. Foto: Integritywatch.eu

Berlin (dpa/tmn) - Was machen die Abgeordneten des Europäischen Parlaments? Wie oft sind sie anwesend und welchen Nebentätigkeiten gehen sie nach? Das erfahren User auf Integritywatch.eu.

Wer wissen möchte, welchen anderen Beschäftigungen Abgeordnete des Europäischen Parlaments noch so nachgehen, findet Antworten im Netz. Auf der von Transparency International betriebenen Seite Integritywatch.eu sind von allen 750 Mitgliedern des EU-Parlaments Nebentätigkeiten und Nebeneinkünfte gelistet. Man kann sogar nachschauen, wie häufig die Abgeordneten an den Parlamentssitzungen teilnehmen. Transparency International versieht jeden einzelnen Abgeordneten mit einer External Activity Index genannten Kennzahl. Je höher die Zahl ist, desto mehr Beschäftigungen geht ein Parlamentarier neben seinem eigentlichen Amt nach.

Die Seite verrät auch, dass beinahe die Hälfte der Abgeordneten überhaupt keine Nebeneinkünfte hat. Mehr als jeder Vierte verdient sich rund 500 Euro im Monat dazu - meist über Aufwandsentschädigungen für Gremientätigkeiten. Und nur 12 der 750 Parlamentarier haben monatliche Nebeneinkünfte, die 10 000 Euro übersteigen.

Integritywatch.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.