Rennspiel

„Need for Speed Payback“: Das spielbare Fast & Furious

+
Screenshot aus „Need for Speed Payback“.

„Need for Speed Payback“ ist erschienen. Ein erster Blick auf das Game mit einer Story im Stile von Fast & Furious.

Schauplatz von Need for Speed Payback ist das Spielerparadies Fortune Valley, in dem die Spieler in die Rolle von drei unterschiedlichen Charakteren – Tyler (alias „Racer"), Mac (alias „Showman") und Jess (alias „Wheelman") – schlüpfen, die jeweils einen individuellen Fahrstil besitzen und gemeinsam gegen das „House" kämpfen: ein skrupelloses Kartell, das die Underground-Szene der Stadt kontrolliert. Durch Drifts auf Gebirgsstraßen, Offroad-Fahrten durch die Wüste, Hochgeschwindigkeitsrennen durch die Stadt und riskante Raub-Missionen gewinnen sie auf der Straße an Ansehen, um sich einen Platz im ultimativen Rennen zu verdienen und das House letzten Endes zu Fall zu bringen.

In Need for Speed Payback dreht sich alles um Autos und vielfältige Tuningmöglichkeiten. Insbesondere die schrottreifen Fahrzeuge im Spiel, die überall in der Welt gefunden werden, können anschließend zum absoluten Traumwagen aufgebaut werden. Fünf unterschiedliche Wagenklassen bieten den Spielern dabei zahllose Möglichkeiten, ihr Auto speziell zu tunen, um ihre Kontrahenten in Racer-, Offroad-, Drift-, Drag- oder Runner-Missionen abzuhängen.

Need for Speed Payback: Epische Verfolgungsjagden

Epische Verfolgungsjagden mit der Polizei sorgen in Need for Speed Payback für noch mehr Nervenkitzel auf der Straße. Spieler müssen ihr gesamtes Können aufbieten, um einer Verhaftung zu entgehen und den neuen Verstärkungseinheiten wie Rhinos und Hubschraubern zu entkommen. In der offenen Welt warten außerdem Köderkisten auf Spieler, die eine besondere Herausforderung suchen: Diese lösen eine sofortige Verfolgungsjagd aus und belohnen sie mit geheimnisvollen Leistungsupgrades bei erfolgreichem Fluchtversuch vor den Cops.

Im Rahmen einer nationalen Kooperation mit den deutschen Rap-Künstlern Kontra K, Rico und Fatal ist ein Musik-Video entstanden, das von der Blockbuster-Action von Need for Speed Payback inspiriert ist und am kommenden Sonntag, den 12. November 2017, veröffentlicht wird. Anlass ist der Release des Songs „Ich lass die Jungs nicht allein“ beim neu gegründeten Musik-Label „Tag 1er Records“ in Berlin. „Die Zusammenarbeit mit EA war für meine Jungs und mein Label der beste Start. Wir haben die gleiche Sprache gesprochen und mit dem Video wieder mal einen draufgesetzt“, so Kontra K, Gründer und Eigentümer von „Tag 1er Records“, der bereits mit seinem Hit „Power“ einen deutschen Beitrag zum Need for Speed Payback Soundtrack beigesteuert hatte.

„Need for Speed Payback“ ist für PC, Playstaton 4 und XBox One erschienen. Preis: Rund 50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.