Journalisten rügen Intransparenz

Facebook bekommt Negativ-Preis "Verschlossene Auster"

+
Ob sich die Bosse des sozialen Netzwerks über diese Auszeichnung freuen? Zweifelhaft.

Hamburg  - Der Negativpreis "Verschlossene Auster" der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche geht in diesem Jahr an Facebook.

Die Journalistenorganisation Netzwerk Recherche vergibt ihren Negativpreis "Verschlossene Auster" für Informationsblockierer in diesem Jahr an Facebook. Damit werde der intransparente Umgang des US-Unternehmens mit Hasskommentaren im Internet kritisiert, teilte die Organisation am Samstag mit. "Dass Menschen Facebook für solche Botschaften missbrauchen, liegt nicht in der Verantwortung des Unternehmens. Wie die Firma dagegen vorgeht allerdings schon."

Netzwerk Recherche beklagte weiter: "Es war und ist nicht erkennbar, wann, ob und nach welchen Kriterien Löschungen vorgenommen werden." Nachforschungen auch von Journalisten dazu liefen weitgehend ins Leere. Eine Einladung des Netzwerks Recherche zur Jahreskonferenz in Hamburg und zu einer Gegenrede habe Facebook abgelehnt. Das Unternehmen widersprach demnach aber schriftlich der Kritik: Seit Herbst 2015 habe die Firma "eine Vielzahl an Maßnahmen im Kampf gegen Hasskommentare und Hetze ergriffen". Facebook informiere darüber "permanent, offen und transparent".

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.