43% tun es täglich

Facebook: Eltern spionieren Kindern nach

+
Über Facebook bleiben Jugendliche mit Freunden in Kontakt und geben vieles von sich preis. Das bleibt auch den Eltern nur selten verborgen.

München - Facebook verschafft Eltern eine zuvor nie gekannte Möglichkeit ihre Kinder auszuspionieren. Und fast drei Viertel nutzen das aus, wie eine Studie nun ergab.

92 Prozent der Eltern sind mit ihren Kindern im Netzwerk befreundet. 74 Prozent von ihnen besuchen und überprüfen mehrmals pro Woche die Facebook-Seiten ihrer Sprösslinge, davon satte 43 Prozent sogar täglich. Lediglich ein Prozent sagte, sie würden die Profile des eigenen Nachwuchses nie besuchen. Das geht aus Zahlen der Education Database Online hervor, die die Internetseite mashable.com ausgewertet hat.

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Nicht allen Kindern gefällt das

Bemerkenswert: Rund die Hälfte der Eltern gab an, sich nur aus dem Grund einen Account geholt zu haben, um die Aktivitäten ihrer Kinder überprüfen zu können.

Den Kindern schmeckt das Engagement ihrer Eltern aber teilweise überhaupt nicht: Knapp ein Drittel der Teenager hat sich schonmal für einen Post oder Kommentar der Eltern auf Facebook geschämt. Zudem würden 30 Prozent ihre Eltern am liebsten aus der Freundesliste werfen, wenn sie nur könnten. Das Gewissen spielt hier dann doch eine wichtige Rolle.

Florian Weiß

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.