Light-Version

Neu vom MWC: Android Go für Einsteiger-Smartphones kommt

+
Einsteigertelefon mit sparsamem Betriebssystem: Das neue Nokia 1 ist eines der ersten Smartphones, die hierzulande mit Android Go ausgeliefert werden. Foto: Andrea Warnecke

Das Los vieler Einsteiger-Handys ist ein vom Start weg veraltetes Betriebssystem. Oder: Das Betriebssystem ist halbwegs aktuell, die Hardware des Smartphones damit aber hoffnungslos überfordert. Eine Lösung für beide Probleme soll Android Go liefern.

Barcelona (dpa/tmn) - Die ersten Smartphones mit einer sogenannten Go-Version von Android kommen bald in den Handel. Entsprechende Geräte haben etwa Nokia-Hersteller HMD Global und Alcatel-Hersteller TCL auf dem Mobile World Congress in Barcelona (26. Februar bis 1. März) gezeigt. 

Bei Android Go handelt es sich um weniger leistungshungrige Varianten des mobilen Betriebssystems. Sie sind für Geräte mit nur einem Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) oder weniger optimiert.

Zudem liegen wichtige Google-Apps wie Maps oder Gmail in angepassten Go-Versionen vor. Dennoch können unter Android Go alle Apps aus dem Play Store installiert werden.

HMD Globals erstes Einsteigergerät mit Android 8 (Oreo) in der Go-Version ist das Nokia 1 mit 4,5-Zoll-Display und austauschbaren, farbigen Rückseiten (Xpress-on-Cover). Ab Werk gibt es erst einmal die Varianten Rot oder Blau zur Auswahl, jeweils zum Preis von 100 Euro.

Eine Eins im Namen trägt auch das Android-8-Go-Gerät Alcatel 1X von Hersteller TCL, das zum gleichen Preis ein 5,3 Zoll großes Display bietet. Beide Smartphones funken im LTE-Netz und sollen ab April zu haben sein.

Mobile World Congress

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.