Freundschaftsanfragen wurden nie verschickt

Neue Panne bei Facebook

Diese Freundschaftsempfehlungen von Blogger Dahlmann nach eigenen Aussagen wurden nicht verschickt.

Berlin. Die Meldungen über Sicherheitslücken in den Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook nehmen kein Ende. Neuestes Beispiel: In den Mitglieder-Postfächern tauchen Freundschaftsempfehlungen auf, die jedoch vom angegeben Absender nie verschickt wurden.

Die neue Diskussion hat der Blog-Eintrag des Berliner Journalisten Don Dahlmann angestoßen. Darin belegt er, dass in seinem Namen Freundschaftsempfehlungen an einige seiner Kontakte versandt wurden – ohne sein Wissen, ohne seine Zustimmung.

Nach eigenen Angaben war Dahlmann zum Zeitpunkt, als die besagten Empfehlungen verschickt wurden, gar nicht online. Die Kommentarliste unter dem Eintrag zeigt, dass dies kein Einzelfall zu sein scheint.

"Sollte es sich nicht um ein "Versehen" handeln, oder um eine der vielen komplizierten "Opt out" Einstellungsmöglichkeiten, werde ich meinen Account löschen. Es kann ja nicht sein, dass in meinem Namen etwas empfohlen wird, bzw. Freunde angeschrieben werden, ohne dass ich davon erfahre ", so Dahlmann. (red)

Wie Facebook mit der Panne umgeht und auf die Anfragen Dahlmanns reagiert können Sie in seinem Blog nachlesen. 

Fotos: Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.