Von Entwickler-Legende

Neue Szenen von mysteriösem Spiel "Death Stranding"

+
Umweltzerstörung, unsichtbare Monster, eine mysteriöse Lieferung - über Hideo Kojimas aktuelles Spiele-Projekt "Death Stranding" wird nur langsam mehr bekannt. Foto: Sony Playstation

Bekannte Schauspieler und eine extrem realistisch gestaltete Spielwelt: Daraus sind Spieler-Träume gemacht. Für das Spiele-Projekt "Death Stranding" der Entwickler-Legende Hideo Kojima können sich Spieler bereits den Trailer ansehen.

Los Angeles (dpa/tmn) - "Death Stranding" ist das aktuelle Projekt von Videospiel-Legende Hideo Kojima ("Metal Gear"). Auf der Videospielemesse E3 (12. bis 14. Juni) gezeigte Spielszenen, für die echte Schauspieler wie Mads Mikkelsen und Norman Reedus zum Einsatz kamen, sehen extrem realistisch aus.

Worum es im fertigen Spiel genau gehen soll, weiß allerdings noch niemand so recht. Nur so viel ist klar: Hauptfigur Sam muss - zu Fuß - eine Lieferung in einer unwegsamen Spielwelt abliefern. Hinzu kommen mysteriöse unsichtbare Monster und dramatische Veränderungen der Umwelt.

Wohl kaum einem anderen Spielentwickler würde man bei so wenig Informationen trotzdem Großes zutrauen. Wann die ambitionierte Mischung aus Film und Spiel erscheinen wird, steht noch nicht fest.

Trailer Death Stranding (Youtube)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.