Webwächter

Neue Version von Little Snitch veröffentlicht

Im Netzwerkmonitor stellt Little Snitch die Verbindungen auf einer Karte dar. Foto: Objective Development/dpa

Nutzer sind meist ahnungslos: Programme können unbemerkt Nutzerdaten an Server schicken, wenn das Gerät mit dem Internet verbunden ist. Little Snitch macht diese Prozesse sichtbar. Nun ist die vierte Version des Wächters verfügbar.

Berlin (dpa/tmn) - Little Snitch hält Programme auf dem Mac davon ab, unerwünschte Kontakte zu anderen Servern aufzunehmen. Bei jedem Netzwerkzugriff fragt das im Hintergrund agierende Programm, ob Nutzer eine Datenübertragung wirklich wünschen.

In der vierten Version des Wächterprogramms gibt es nun ein frisches Design, im Netzwerkmonitor werden Verbindungen auf einer Karte dargestellt und lassen sich besser filtern. Nutzer können außerdem Blockregeln leichter einstellen und anpassen.

Eine Einzelplatzlizenz des Privatsphärenschutzes kostet 45 Euro, die Familienlizenz für bis zu fünf Computer 89 Euro.

Neuerungen in Little Snitch 4 (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.