Neue Kettenbriefe im Umlauf

Aufgepasst bei Lidl- oder Rewe-Gutscheinen bei WhatsApp

Kassel. Auf Ute Christoff und Ute Lehr folgen die nächsten WhatsApp-Kettenbriefe mit Nerv-Faktor: Dieses Mal sollen die Nutzer mit Lidl- oder Rewe-Gutscheinen gelockt werden.

Die Nachricht, die jeweils von einem ahnungslosen Bekannten aus der Kontaktliste verbreitet wird, lautet im Fall Lidl: „Guck mal! 250€ Gutscheine von LIDL. Sie Feiern ihren Jahrestag. Ich glaube, es ist ein beschränktes Angebot. Ich habe mir meinen schon geholt.“ Bei den angeblichen Rewe-Gutscheinen ist der Inhalt ähnlich. Dort geht es allerdings um 100 Euro.

Will man das Geld bekommen, soll man auf den in der Nachricht enthaltenen Link klicken und anschließend einige Fragen beantworten. Danach wird der Nutzer aufgefordert, die Nachricht an acht weitere WhatsApp-Bekanntschaften zu schicken - sodass sie sich weiter verbreitet.

So kamen die Nachrichten beim WhatsApp-Dienst der HNA mehrfach an. In anderen Fällen weichen die Inhalte leicht ab - teils inklusive Rechtschreibfehlern.

Wer eine solche Nachricht bekommt, sollte aber weder das tun noch auf den enthaltenen Link klicken, warnt das Internetportal Computerbetrug.de. Denn hinter dem vermeintlichen Gutschein stecken Betrüger. Und die sind auf der Suche nach Nutzer-Daten. Denn: Laut computerbetrug.de werden die gutgläubigen Opfer zudem auf eine weitere Website geleitet und sollen dort ein Formular mit persönlichen Daten ausfüllen. Wohin diese gehen, ist unklar. Entweder wollen die Täter die so erbeuteten Daten an Adresshändler weiterverkaufen – oder selbst für Werbung nutzen, schreiben die Computerexperten.

Wer eine WhatsApp-Nachricht mit vermeintlichen Lidl- oder Rewe-Gutscheinen bekommt, sollte also auf keinen Fall den Link anklicken, sondern den Absender der Nachricht warnen und die Nachricht löschen.

Mittlerweile hat sich auch die Pressestelle von Lidl zu den 250-Euro-Versprechungen, die auch viele Nutzer an den WhatsApp-Service der HNA weitergeleitet haben, geäußert:

Achtung auch bei kostenfreien iPhones

Neben den Lidl- und Rewe-Kettenbriefen ist auch einer in Umlauf, bei dem ein kostenfreies iPhone7 versprochen wird. Auch bei diesem Betrugsversuch muss der Nutzer weitere Kontakte einladen und anschließend seine persönlichen Daten eingeben, schreibt mimikama.at, eine Website, die sich gegen Internetmissbrauch einsetzt. Das Smartphone gibt es anschließend trotzdem nicht. Auch hier ist der richtige Weg: Absender warnen und Nachricht löschen.

Kettenbriefe bei WhatsApp kommen häufig vor. Weitere Beispiele:

- Das steckt hinter „Ute Lehr“

- Warnung vor WhatsApp Gold

- Warnung vor kostenlosem Flugticket-Versprechen

- WhatsApp-Falle: Vorsicht vor Virus-Kettenbrief

- "Whatsapp läuft heute ab!": Warnung vor Sperre

- "Ute Christoff": Der neue Kettenbrief bei WhatsApp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.