Neues iPhone zwingt Telekom-Server in die Knie

+
Apple-Konzernchef Steve Jobs zeigt das neue iPhone

Bonn -  Die Markteinführung des neuen iPhones von Apple hat am Dienstag die Server der Deutschen Telekom zeitweise in die Knie gezwungen.

Lesen Sie auch: Das kann das neue Apple-Handy

Auf der Internetseite der Mobilfunksparte gab es am Vormittag eine Fehlermeldung, später arbeitete der Server nur sehr langsam. Die Telekom teilte mit, es habe einen Ansturm auf die Seite für das iPhone 4 gegeben, der zehnmal so groß wie beim Vorgängermodell 3GS im vergangenen Jahr gewesen sei.

Die Telekom nimmt seit Dienstag Vorbestellungen für das neue Telefon entgegen. Erster Auslieferungstag ist der 24. Juni. Das neue Gerät wurde in der vergangenen Woche von Apple-Chef Steve Jobs in San Francisco vorgestellt. Es bietet unter anderem Videokonferenzen mit anderen iPhone-Besitzern und ein extrem hochauflösendes Display.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.