Neuseeländerin versteigert Geister Verstorbener im Internet

+
Der Erlös der Versteigerung soll der Tierschutzgruppe Society for the Prevention of Cruelty to Animals zur Verfügung gestellt werden.

Wellington. Eine Neuseeländerin hat mit Erfolg im Internet zwei Geister versteigert. Avie Woodbury hatte zwei Glasfläschchen angeboten, in denen sich die Seelen von zwei Verstorbenen befinden sollen.

Die Auktion endete am Montagabend Ortszeit mit einem Höchstgebot von 2.830 Neuseeländischen Dollar (rund 1.445 Euro).

Woodbury erklärte, sie habe die Geister in ihrem Haus eingefangen und in die Fläschchen gesperrt, die dann ein Heiliges Wasser getaucht worden seien, um die Energie der Geister einzudämmen. Es seien die Seelen von zwei alten Männern, die in den 20er Jahren in dem Haus gelebt hätten.

Die Auktion der Geister verzeichnete mehr als 214.000 Seitenaufrufe, es gab Dutzende Nachfragen während der Auktion auf der Website Trademe.

Woodbury erklärte, nach Abzug einer Gebühr für "die Geisteraustreibung" werde sie den Rest des Geldes an die Tierschutzgruppe Society for the Prevention of Cruelty to Animals übergeben.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.