Nicht installierte Schriften in Word nutzen

In der Klappliste lässt sich der Name einer Schriftart eintragen - auch wenn sie bisher nicht auf dem Computer installiert wurde. Foto: dpa-infocom

In Microsoft Word lassen sich im Bedarfsfall auch Schriften verwenden, die gar nicht installiert sind. Der Text kann entsprechend formatiert werden - auch wenn die Schrift nicht gezeigt werden kann.

Meerbusch (dpa-infocom) - Beim Bearbeiten eines Word-Dokuments kann es vorkommen, dass eine Schriftart, die in einen Text verwendet werden soll, auf dem eigenen Computer gar nicht installiert ist. Genutzt werden kann sie dennoch.

Ist die im Textdokument verwendete Schrift nicht installiert, taucht sie in der Klappliste der Schriften nicht auf. Will man die Schrift später installiert, aber jetzt schon nutzen, ist das kein Problem. Dazu klickt man in den Text der Klappliste bei der aktuell gewählten Schriftart.

Dann über die Tastatur einfach den (genauen!) Namen der gewünschten, aber nicht installierten Schrift eintippen. Zum Schluss auf die [Eingabetaste] drücken. Zur Sicherheit fragt Microsoft Word jetzt noch einmal nach, um den Nutzer darauf hinzuweisen, dass eine Ersatz-Schrift verwendet wird, solange die eingegebene Schriftart nicht genutzt werden kann.

Wichtig: Dieser Trick klappt nur unter Windows, nicht aber am Mac.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.