Online-Speicher

OneDrive synchronisiert nur noch NTFS-Speicher

+
Nutzer von Microsofts OneDrive können künftig nur noch mit dem Dateisystem NTFS Datenträger synchronisieren. Foto: Britta Pedersen/dpa

OneDrive zwingt seine Nutzer zu NTFS formatierten Festplatten und Speichern. Datenträger mit FAT32- oder exFAT-Dateisystem werden künftig nicht mehr unterstützt.

Berlin (dpa/tmn) - Nutzer von Microsofts OneDrive können künftig nur noch mit dem Dateisystem NTFS formatierte Festplatten, SSDs und Speicherkarten synchronisieren. Die Unterstützung für Datenträger mit FAT32 oder exFAT wurde in den vergangenen Tagen eingestellt, berichtet der Blog "OnMSFT".

Zunächst gab es dafür keinen Warnhinweis. Mittlerweile weist OneDrive auf den Zwang zu NTFS hin. Während die meisten Windowsnutzer durch die Umstellung keine Probleme bekommen sollten, trifft es viele Speicherkarten. Wer etwa seinen Notebookspeicher über SD-Karten erweitert, nutzt in der Regel FAT32 oder das auch mit Mac kompatible exFAT-Dateisystem.

Hier hilft nun nur noch eine Neuformatierung des Datenträgers auf NTFS. Zuvor sollten allerdings alle Daten an anderer Stelle gesichert werden, da beim Neuformatieren der Datenträger bereinigt wird.

Bericht von OnMSFT (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.