Online-Rechner hilft bei Entscheidung über Kreditwiderruf

+
Wer aus einem alten Keditvertrag heraus will, kann mittels einem Online-Rechner die Folgen berechnen. Foto: Jan Woitas

Die Zinsen von Immobiliendarlehen sind derzeit niedrig. Wer einen alten Kreditvertrag hat, kann den unter Umständen los werden. Für das Ob und Wie bieten Verbraucherzentralen online Hilfe an.

Hamburg (dpa/tmn) - Bei vielen älteren Immobilienkreditverträgen sind die Widerrufsbelehrungen falsch. Kunden haben in diesen Fällen die Möglichkeit, den Vertrag auch noch nach vielen Jahren zu widerrufen.

Mit einem Online-Rechner der Verbraucherzentrale Hamburg können Betroffene berechnen lassen, welche finanziellen Folgen der Widerruf hat. Sinnvoll kann das zum Beispiel sein, wenn Verbraucher wissen wollen, wie viel Geld sie voraussichtlich durch einen Widerruf sparen werden.

Betroffen sind Verträge, die zwischen November 2002 und Juli 2010 geschlossen wurden und bei denen die Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind. Diese Verträge können auch jetzt noch widerrufen werden. Wichtig zu beachten: Nach einer Gesetzesänderung ist dies nur noch bis zum 21. Juni möglich. Das bedeutet: Die Widerrufserklärung muss bis zum Stichtag bei der Bank eingegangen sein.

Online-Rechner der Verbraucherzentrale Hamburg

Infos der Verbraucherzentrale Bremen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.