Twitter zählt hundertausende Nachrichten

Online-Wahlparty: Rekord-Tweets zu #btw13

+
Über 350.000 Nachrichten hat Twitter zur Bundestagswahl gezählt.

Berlin - Die Bundestagswahl geht online: Mehrere tausend Menschen haben bei Twitter über die Wahlergebnisse diskutiert. Insgesamt schaffte der Hashtag btw13 einen neuen deutschen Rekord.

Mehrere tausend Menschen haben am Sonntag auf dem Online-Netzwerk Twitter über die Bundestagswahl 2013 diskutiert. Rund 39.000 Nutzer verwendeten das Schlagwort #btw13 für „Bundestagswahl 2013“, wie Zahlen des Analysedienstes Tame zeigen. Twitter selbst zählte mehr als 350 000 Nachrichten zur Wahl, etwa mit dem Hashtag #btw13, den Namen der Spitzenkandidaten, den Namen der Parteien oder ähnlichen Schlagwörtern.

Bundestagswahl 2013: Alle Informationen und Hintergründe finden Sie hier

Damit setzt die Bundestagswahl einen neuen Rekord für die höchste Anzahl an Tweets zu einem Thema innerhalb eines Tages, die in Deutschland bisher gemessen worden sei, erklärte eine Sprecherin. Twitter hatte in der Woche vor der Wahl seine Nutzer unter anderem per E-Mail aufgerufen, über die Bundestagswahl zu schreiben.

Presse: "Alles Zwerge, außer Mutti!"

Presse: "Merkel, Merkel über alles"

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.