Sicherheitsexperten warnen

Opera hat Fehler

+
Das Logo des Browsers.

Die neue Version des kostenlosen Webbrowsers Opera ist fehlerhaft. Bestätigt ist die Lücke laut Secunia für die neueste Version von Opera, 10.50 unter Windows.

Außerdem könnten laut Secunia auch andere Versionen des Browsers betroffen sein. Opera wird vom norwegischen Unternehmen Opera Software ASA hergestellt.

Mehrere Sicherheitsspezialisten berichten, dass Angreifer mit einer falschen Angabe in einem HTTP-Header einen Pufferüberlauf hervorrufen können, mit dem sie beliebigen Code auf dem betroffenen System ausführen können.

Als Schutzmaßnahme empfiehlt es sich, nur vertrauenswürdige Sites aufzusuchen und ausschließlich vertrauenswürdigen Links zu folgen – oder sicherheitshalber den Browser zu wechseln, bis der Hersteller Opera SoftwarePatches bereitstellt.

Opera hat laut Register bereits einen Patch angekündigt. (red/tat)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.