Account steht erstmal still

Das ist Benedikts letzter Tweet

+
Papst Benedikt XVI. hat am Donnerstag zum letzten Mal getwittert.

Rom - Papst Benedikt XVI. sorgte für eine mediale Trendwende in der Kirche. Mit seinem Account "@Pontifex" schrieb er am Donnerstag seinen letzten Tweet. Das waren seine letzten Worte auf dem Kurznachrichtendienst:

Am Donnerstag um 17 Uhr hat der scheidende Papst Benedikt XVI. im Kurznachrichtendienst Twitter seinen letzten Tweet als Oberhaupt der katholischen Kirche verschickt . "Danke für eure Liebe und Unterstützung. Ich wünsche, dass ihr immer Freude dabei erfahrt, Christus in die Mitte eures Lebens zu stellen", lauteten seine "letzten Worte".

„Danach bleibt der Account wie angekündigt auf Stand-by“, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Donnerstag in Rom. Der neue Papst könne dann entscheiden, ob er unter dem Account „@Pontifex“ weiter twittern wolle.

Benedikt nahm seinen Twitter-Kanal am 12. Dezember 2012 in Betrieb. Bis heute hat der Papst laut Twitter über 2,9 Millionen Follower. Während des Konklaves sind aus der Sixtinischen Kapelle übrigens keinerlei Tweets zu erwarten. Lombardi betonte, dass die Kardinäle dort keinen Zugang zum Internet hätten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.