Cyber-Kriminalität

Paypal-Phishing: Falsche Kontobestätigung per Mail

+
Paypal-Kunden erhalten derzeit Phishing-Mails, mit denen Cyber-Kriminelle an sensible Bankdaten gelangen möchten. Foto: Lukas Schulze/dpa

Kriminelle im Internet denken sich regelmäßig neue Tricks aus. Momentan haben sie Paypal-Kunden im Visier. Diese sollten nicht allen E-Mails Glauben schenken.

Hannover (dpa/tmn) - Auf sensible Bankdaten von Paypal-Kunden haben es derzeit Betrüger abgesehen. Sie verschicken Phishing-Mails, die auf den ersten Blick sehr realistisch aussehen, und fordern darin eine Kontobestätigung, warnt die die Polizei Niedersachsen.

Frei erfundener Hintergrund ist eine Verbesserung des Sicherheitssystems, das angeblich eine Aktualisierung hinterlegter Bankdaten erforderlich macht. Empfänger sollten den Link in der Mail gar nicht erst anklicken, sondern die Nachricht direkt löschen.

Wer dagegen schon auf die Masche hereingefallen ist und Bankdaten preisgeben hat, sollte neben seiner Bank sofort den Paypal-Kundendienst kontaktieren, rät die Polizei - etwa über die kostenlose Hotline 0800/72 34 500. Zudem gelte es, Anzeige auf der örtlichen Polizeidienststelle zu erstatten.

Screenshots von Phishingmail und gefälschter Paypal-Seite

Kontakt zum Paypal-Kundendienst

Paypal-Hilfe rund um Phishing

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.