Es überholt Rechnungen

Paypal meistgenutzte Zahlungsart für Online-Einkauf

+
Paypal wird bei 23,9 Prozent aller Online-Käufe genutzt.

Köln - Die Deutschen verändern ihr Bezahl-Verhalten bei Online-Einkäufen. Das ergab eine Studie, die herausfand, dass Paypal häufiger genutzt wird als per Rechnung zu bezahlen.

Online-Einkäufe werden in Deutschland inzwischen häufiger mit dem Online-Bezahldienst Paypal als per Rechnung beglichen. Das geht aus einer Studie des Handelsforschungsinstituts EHI und der Hochschule Aschaffenburg hervor. Noch vor einem Jahr hatten die Kunden klar den Kauf auf Rechnung favorisiert. Paypal wird der Studie zufolge bei 23,9 Prozent aller Online-Käufe genutzt, der Kauf auf Rechnung demnach bei 23,5 Prozent. Auf Platz drei im Ranking der meistgenutzten Zahlungsmethoden behauptet sich die Lastschrift, auf Rang vier die Zahlung per Kreditkarte. Andere Zahlungsarten wie Vorkasse, Sofortüberweisung oder Nachnahme spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Die Studie zeigt allerdings auch: Bei höheren Rechnungsbeträgen vertrauen die Online-Shopper eher auf länger etablierte Verfahren. Hier liegen weiterhin die Zahlung auf Rechnung oder per Kreditkarte klar vorn.

Für die Studie wurden insgesamt 2040 deutsche Online-Shopper sowie 562 Online-Händler befragt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.