PlayStation3: Gericht stoppt Lieferung nach Europa

+
Kazou Hirari, Präsident von Sony Computer Entertainment, mit einer PlayStation3.

Den Haag - Zehntausende Exemplare der PlayStation3 von Sony liegen derzeit auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol. Warum die Spielekonsolen beim Zoll unter Verschluss sind:

Die Einfuhr der PlayStation 3 nach Europa ist durch ein Gericht in Den Haag für zunächst zehn Tage auf Eis gelegt worden. Durch das vorläufige Importverbot bleiben nach Angaben der Zeitung “De Telegraaf“ vom Dienstag im Hafen von Rotterdam sowie am Amsterdamer Airport Schiphol Zehntausende der Spiele-Konsolen des japanischen Herstellers Sony beim Zoll unter Verschluss. Die Geräte dürften vorerst nicht in ihre europäische Bestimmungsländer weitertransportiert werden.

Die besten Action-Spiele

Die besten Action-Spiele

Das Gericht folgte damit laut “De Telegraaf“ einem Antrag des südkoreanischen Sony-Konkurrenten LG auf eine einstweilige Verfügung. LG habe sich auf eine von ihm beim Europäischen Patentamt eingereichte Beschwerde gegen die PlayStation 3 (PS3) berufen. Nach Angaben der Zeitung streiten sich Sony und LG seit Jahren über die in der PS3 verwendete Blu-ray-Technologie. LG mache geltend, dass Sony mit der Konsole mehrere Patente verletzten würde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.