Virtuelle Monsterjagd

So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen

+
Bislang gab es bei dem Spiel "Pokémon Go" 700 Figuren.

San Francisco - Das Spiel "Pokémon Go" sorgt seit dem letzten Sommer bei vielen Smartphone-Besitzern für Begeisterung. Mittlerweile ist der Hype abgeebbt. Kommt jetzt eine Renaissance?

Die Macher von "Pokémon Go" wollen das Interesse an der App mit über 80 neuen Figuren wieder anheizen. Die Pokémon der zweiten Generation sollen in den kommenden Tagen auftauchen, wie die Entwicklerfirma Niantic ankündigte.

Das Smartphone-Game, bei dem man die aus Nintendo-Spielen bekannten kleinen Monster in realer Umgebung fangen kann, war beim Start im vergangenen Sommer zu einem weltweiten Phänomen geworden. Menschenmengen versammelten sich an Pokémon-Ballungspunkten wie dem New Yorker Central Park, die App wurde binnen zwei Monaten eine halbe Milliarde Mal heruntergeladen.

Inzwischen ließ das Interesse nach - die App ist aus den Download-Ranglisten herausgefallen. Allerdings hält sie sich noch in der Spitze der umsatzstärksten Anwendungen, weil aktive Nutzer Geld für In-App-Käufe ausgeben. Damit dürfte sie für Niantic und den Anteilseigner Nintendo weiterhin ein gutes Geschäft sein. Bisher konnte man in der App rund 150 der insgesamt über 700 Pokémon-Figuren fangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.