Polizei-App hilft bei Zivilcourage

+
Screenshots der Polizei-App

Stuttgart - Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, andere zur Mithilfe auffordern: Eine iPhone-App der Polizei zeigt, wie es richtig gemacht wird.

Die kostenlose iPhone-App der Polizei im iTunes-Store

Im Notfall kann es schwer sein, diese Verhaltensregeln für Zivilcourage zu befolgen, wenn andere bedrängt, bedroht oder geschlagen werden. Auch, dass es sinnvoll ist, sich Täter-Merkmale einzuprägen, den Notruf 110 zu wählen, dem Opfer zu helfen und Zeuge zu sein, wird in der Aufregung leicht vergessen. Deshalb hat die Polizei eine iPhone-Anwendung entwickelt, über die die Regeln abrufbar sind.

In die Anwendung ist auch eine Notruffunktion integriert, die bei Bedarf automatisch die 110 anwählt und zusätzlich den Standort an die Polizei übermittelt. Auch drei Videos, die das richtige Verhalten im Ernstfall zeigen, sind der Teil der App. Die Spots richten sich an insbesondere an Kinder ab zehn Jahren und Jugendliche, wie die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes in Stuttgart mitteilt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.