Polizei warnt vor E-Mail mit Zahlungsaufforderung

Hannover. Das Landeskriminalamt warnt vor einer E-mail, mit der PC-Nutzer zur Zahlung eines drei- bis vierstelligen Geldbetrags aufgefordert werden.

Als Absender würden häufig existierende Firmen genannt, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Hannover mit. Die der vertrauenswürdig erscheinenden E-mail angehängte Datei im „zip-Format“ solle aber auf keinen Fall geöffnet werden.

Denn dann beginne die Schadsoftware mit ihrer Arbeit. Zudem solle der in der E-mail geforderte Betrag auf keinen Fall bezahlt werden. Die Polizei appelliert an die Empfänger solcher E-mails, Anzeige zu erstatten und sie auf einem USB-Stick oder einer CD-Rom zu sichern und mitzubringen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.