Audiothek

Radio-Inhalte von ARD und Deutschlandfunk in einer App

+
Die Audiothek ist eine App für Radiofans. Foto: SWR/ARD.de/dpa

Interviews, Reportagen, Dokumentationen oder Comedy: Die ARD bietet eine Auswahl aus seinen Radioprogrammen in einer neuen App fürs Smartphone an.

Berlin (dpa/tmn) - Die ARD hat eine eigene App mit gesammelten Audio-Inhalten gestartet. Darin finden die Hörer etwa 560 Sendereihen - Dokumentationen, Hörspiele, Interviews oder Comedy - die sie auf Abruf in der sogenannten Audiothek hören können.

Schon zum Start hat die App einen großen Umfang. So gibt es etwa mehrere Folgen des Radio Tatorts oder eine mehrteilige Reportage zu den Paradise Papers. Ausdrücklich nicht enthalten sind aktuelle Nachrichten.

Die Inhalte können gestreamt oder heruntergeladen und in Listen sortiert werden. Für Lieblingssendungen gibt es eine Abo-Funktion - dann erhalten Nutzer eine Benachrichtigung, wenn es eine neue Folge gibt. Ungeduldige können auch die Wiedergabegeschwindigkeit in den Einstellungen anpassen. Mit einem Sleeptimer verpassen Einschlaf-Hörer nicht zu viel, nachdem sie weggeschlummert sind. Auch für die Reise eignet sich die App - die Inhalte werden im Ausland aktuell nicht blockiert. Die Audiothek gibt es für Android und iOS. Finanziert wird sie über den Rundfunkbeitrag.

Audiothek für iOS

Audiothek für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.