1. Startseite
  2. Netzwelt

Resident Evil 4 Remake – Demo und kritische Änderung am Gameplay verraten

Erstellt:

Von: Daniel Neubert

Kommentare

Das Remake von Resident Evil 4 wird heiß erwartet. Neue Infos sprechen von gleich 2 Demos und wichtigen Änderungen im Vergleich zum Original

Tokio – Mit Resident Evil 4 schuf Capcom einen modernen Horror-Klassiker. Neben zahlreichen Remaster-Versionen für PC, PlayStation, Xbox und Nintendo Switch ist das Spiel inzwischen auf fast jeder Plattform erschienen. Im Juni kündigte der japanische Publisher nun das offizielle Remake des Spiels an, das wie bereits die Remakes von Resident Evil 2 und Resident Evil 3 vom Grund auf neu und in einem frischen Gewand erscheinen wird. Ein Leak auf Reddit verriet jetzt weitere Details zur Neuauflage des Klassikers, wie ingame.de von IPPEN.MEDIA verrät.

Name des SpielsResident Evil 4 (Remake)
Release24. März 2023
EntwicklerCapcom
PublisherCapcom
PlattformPS5, PC
GenreSurvival-Horror, Action

Resindent Evil 4: Fans warten sehnsüchtig auf den Release

Worum geht es? Im Juni kündigte Capcom das Remake zum heiß erwarteten Klassiker Resident Evil 4 endlich offiziell an. Der Publisher hatte nicht nur einen schicken Trailer, sondern zur Freude der Fans direkt auch ein Release-Datum im Gepäck. Am 24. März 2023 soll der Titel erscheinen, bisher allerdings nur für PS5 und auf Steam. Resident Evil 4 gilt als moderner Klassiker und definierte die Serie neu. Dass Capcom im Vergleich zum originalen Resident Evil 4 einige kleinere Änderungen an Story und Gameplay vornehmen wird, war bereits bekannt. Jetzt ist auf Reddit ein Leak aufgetaucht, der erste Details zu den Änderungen enthüllt.

Das Resident Evil 4-Logo vor einem Screenshot des Spiels
Resident Evil 4 Remake  – Neue Infos geleakt © Capcom / ingame.de (Montage)

Resident Evil 4: Diese Informationen wurden geleakt

Mehr Background-Story für verschiedene Charaktere: Nicht nur Louis Sera, sondern auch Krauser und der mysteriöse Dorfchef sollen weitaus mehr Handlung bekommen. Es soll sogar ausführliche Rückblenden geben, die uns mehr über die Figuren verraten.

Spielbare Demos: Wie schon bei den jüngsten Ablegern der Serie soll es vorab gleich zwei spielbare Demos zu Resident Evil 4 geben. Die erste Demo soll im Dorf zu Beginn des Spiels stattfinden, während die zweite Demo einen späteren Spielabschnitt im Schloss der Los Illuminados zeigt. Die Demos sollen im Januar 2023 veröffentlicht werden.

Ein Screenshot aus Resident Evil 4 Remake
Die erste Demo soll im Dorf spielen und im Januar erscheinen. © Capcom

Stalker wie Mr. X und Nemesis: Wie bereits in den Vorgängern so soll es wieder Figuren geben, die Leon und Ashley abschütteln müssen und die unsere Hauptfiguren das Spiel über verfolgen. Der Dorfchef soll einer dieser Stalker sein. Laut Leak findet der Kampf gegen ihn aber nach wie vor in der Scheune statt.

Gegner wurden aus dem Spiel entfernt: Die Gegner, die eine Minigun trugen, sollen nicht mehr im Remake vorkommen. Das wird vor allem Spieler freuen, die den Insel-Abschnitt des Spiels als zu lang empfunden haben. Die Gegner mit den Raketenwerfern sollen allerdings im Spiel bleiben.

Ein Screenshot aus Resident Evil 4
Auch Ashley wird im Resident Evil 4 Remake wieder mit dabei sein. © Capcom

LEEEOOON! HEEEEELP! Ashleys KI soll komplett überarbeitet worden sein. Sie soll jetzt beispielsweise auch in der Lage sein, Gegner mit Steinen zu bewerfen, um sie abzulenken. Eingefleischte Fans dürfte das freuen – schließlich verbindet sie eine gewisse Hassliebe mit der Tochter des Präsidenten, die Leon in Resident Evil 4 aus den Klauen der Sekte retten muss. Der Abschnitt, in dem Ashley ohne Leons Hilfe im Schloss Rätsel lösen muss, soll außerdem deutlich länger sein.

Veränderter Bosskampf gegen Del Lago: Der spektakuläre Bosskampf auf dem See gegen das Ungeheuer aus den Tiefen soll diesmal komplett anders inszeniert sein. Das berühmte Easter Egg am See soll aber in ähnlicher Form vorhanden sein wie im Original. Im Remake soll der Kampf eher an den Bosskampf mit Moreau aus Resident Evil Village erinnern.

Salazar und der Verdugo: Auch Salazar wird wieder auftauchen, an seiner Erscheinung soll sich nicht viel geändert haben. Allerdings wird er im Schloss jetzt von einem Verdugo beschützt, den man wie Mr. X in Resident Evil 2 durch das Schloss verfolgen soll.

Resident Evil 4: Wie glaubwürdig ist der Leak?

Vorsicht ist geboten: Wie immer gilt aber bei allen Leaks und Gerüchten die goldene Regel: Sie sind oftmals nichts weiter als Spekulationen, denen man immer mit Vorsicht begegnen sollte. Jedoch klingen die Informationen zum Resident Evil 4 Remake ziemlich realistisch und sehr spezifisch. Bei Capcom wurden in der Vergangenheit bereits häufiger Spiele geleakt, auch vor der offiziellen Ankündigung des Spiels gab es bereits viele Gerüchte zu Resident Evil 4. Bei einem großen Hack bei Capcom wurden vor zwei Jahren sehr viele Daten gestohlen, wodurch die Entwicklung von Street Figther 6 bestätigt wurde. Woher jedoch die neuen Daten zu Resident Evil 4 stammen, ist nicht klar.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion