Zurück in den Mech

Rundenstrategie "Battletech" kommt 2018

+
"Battletech" hat eine 30-jährige Geschichte: Dem Tabletop-Spiel folgten Romane, eine Fernsehserie und diverse Computerspiele. 2018 erscheint die Neuauflage. Foto: Paradox Interactive/dpa-tmn

Mal tausend Jahre weitergedacht: Mechs genannte Kampfmaschinen ziehen schwer bewaffnet in eine Weltraumschlacht. "Battletech"-Kenner dürften dabei aufhorchen. Das Kriegsspiel kehrt jetzt mit einer Neuauflage zurück.

Köln (dpa/tmn) - Die Marke "Battletech" hat eine lange Geschichte: Angefangen als Tabletop-Spiel vor rund 30 Jahren folgten Romane, eine Fernsehserie und diverse Computerspiele auch unter der Marke "Mech Warrior".

Publisher Paradox Interactive hat auf der Videospielemesse Gamescom(bis zum 26. August) nun eine Neuauflage des Kampfmaschinenspiels gezeigt, die lediglich "Battletech" heißt.

In der Spielweise soll es an die Tabletop-Version erinnern: Rundenbasiert rücken die Spieler mit ihren riesigen, Mech genannten, Kampfläufern vor und feuern Laser, Raketen und andere futuristische Waffen auf ihre Gegner. Dabei gibt es verschiedene Klassen von Mechs, die sich durch unterschiedliche Bewaffnung, Fähigkeiten und Schnelligkeit auszeichnen.

Die Geschichte von "Battletech" spielt im Jahr 3025. Die Spieler kontrollieren eine Gruppe von Söldnern, die in der von Bürgerkrieg gebeutelten Galaxie umherreisen und Aufträge annehmen. Dabei müssen sie Verträge aushandeln, ihre Mechs selbst zusammenstellen und aufrüsten - und natürlich in die Schlacht ziehen. Neben einer Einzelspielerkampagne soll es auch einen Multiplayer-Modus geben.

Eigentlich für 2017 angekündigt, hat Publisher Paradox "Battletech" ins Frühjahr 2018 verschoben. Das durch Crowdfunding finanzierte Spiel soll für Windows, Linux und Mac auf den Markt kommen.

Crowdfunding-Kampagne

Gamescom

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.