Per Update

Explodierende Galaxys: Samsung drosselt Akku

+
Per Update drosselt Samsung den Akku des von Batteriebränden betroffenen Smartphones Galaxy Note 7.

Schwalbach - Samsung macht Ernst und will Nutzer des zurückgerufenen Smartphones Galaxy Note 7 zum Umtausch bewegen. Dabei kommt ein Update zum Einsatz, dass die Akkukapazität begrenzen soll.

Samsung wird am 31. Oktober eine neue Akku-Software auf alle noch verbliebenen Modelle des Smartphones Galaxy Note 7 aufspielen. Damit will das Unternehmen nach eigenen Angaben Sicherheitsrisiken für Kunden minimieren und sie zur Rückgabe der Telefone bewegen.

Vermutlich durch einen Produktionsfehler kann es beim Note 7 dazu kommen, dass sich der Akku stark überhitzt oder schlimmstenfalls in Flammen aufgeht. Samsung hat das Gerät deswegen weltweit zurückgerufen und die Produktion gestoppt.

Durch das aus der Ferne installierte Update wird die Akkukapazität des Note 7 auf rund 60 Prozent reduziert. Außerdem will Samsung "zahlreiche direkte Nachrichten" an aktive Note-7-Geräte schicken, mit denen Nutzer zum Umtausch aufgefordert werden sollen. Rund zwei Drittel aller in Europa ausgelieferten Geräte seien bereits eingetauscht worden.

Im Austausch für das Galaxy Note 7 wird Käufern laut Samsung entweder den Kaufpreis erstattet, oder sie erhalten ein Galaxy S7 oder S7 Edge inklusive der Preisdifferenz. Der Umtausch kann beim Händler oder über ein eigens eingerichtetes Internetportal erledigt werden.

Von der weiteren Verwendung des Telefons rät Samsung dringend ab. Nach Sicherung der persönlichen Daten sollten Nutzer es ausschalten. Manche Fluglinien haben die Mitnahme des Geräts bereits untersagt. Betroffen sind unter anderem Flüge in die USA oder Canada sowie Flüge von Lufthansa und Air Berlin. Abgesehen vom Sicherheitsrisiko durch mögliche defekte Akkus ist eine weitere Nutzung des Telefons auch aus einem anderen Grund nicht ratsam: Sicherheitsupdates und neue Funktionen wird es für das Gerät laut Samsung nicht mehr geben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.