Stiftung Warentest

Samsung Galaxy S8 verträgt Stürze schlecht

+
Leider kaputt: Das elegant an den Kanten abgerundete Displayglas des Samsung Galaxy S8 nahm im Falltest der Stiftung Warentest schweren Schaden. Foto: Stiftung Warentest/dpa-tmn

Technisch Spitzenklasse - aber sehr empfindlich. So lautet das Urteil der Stiftung Warentest über Samsungs Galaxy S8.

Berlin (dpa/tmn) - Die Härteprüfung der Stiftung Warentest war zu viel für das Samsungs Galaxy S8: Das aus Glas und Metall gefertigte Telefon verträgt Stürze auf den Boden nicht gut.

Während die meisten Smartphones die Härteprüfung in der Falltrommel ohne größere Schäden überstehen, zeigten sich beim S8 bereits nach der Hälfte der üblichen 100 Stürze Schäden. Dazu gehörten Risse und Sprünge im Glas des abgerundeten Displays und größere Absplitterungen an den Außenrändern.

Die Warentester raten Käufern dringend zu einer Schutzhülle. Darunter leidet allerdings die Optik mit dem über die Geräteränder hinausgehenden Display.

Auf der Plusseite steht die Technik. Die Warentester loben vor allem das Display, die gute Handhabung und die einfach zu bedienende Kamera. Auch bei der Sprachqualität schlagen sich Galaxy S8 und S8+ gut. Weniger gut gefielen die mittelmäßige Akkuleistung und die Position des Fingerabdrucksensors.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.