Neues von der CES

Samsung lässt mit dem Kühlschrank sprechen

+
Zweite Generation der smarten Kühlschränke: Auf der CES hat Samsung den Family Hub 2.0 vorgestellt. Foto: Samsung

Morgens fehlt die Milch zum Kaffee? Der Blick in den Kühlschrank kann ernüchternd sein. Abhilfe will Samsung mit seinem vernetzten Kühlschrank schaffen. Er sagt einem, wenn Lebensmittel fehlen.

Las Vegas (dpa) - Besitzer künftiger vernetzter Samsung-Kühlschränke sollen sich mit den Geräten unterhalten können. Der Konzern stellt auf der Technik-Messe CES (5. bis 8. Januar) in Las Vegas neue Modelle mit großen berührungsempfindlichen Bildschirmen vor.

Die neuen Kühlschränke von Samsung können unter anderem den von Kameras übertragenen Inhalt anzeigen. Per Sprachbefehl solle man unter anderem eine Einkaufsliste ergänzen oder ein Produkt bestellen können, erklärte Samsung.

Über die Displays sollen aber auch Familien gemeinsame Kalender verwalten oder Nachrichten austauschen können. Samsung vernetzt auch andere Hausgeräte wie Öfen und Herde, die vom Smartphone aus gesteuert werden können.

Webseite der CES

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.