Mit Gyroskop und Barometer

Samsung zielt mit neuen Wearables gegen Apple Watch und Co.

+
Samsungs Fitness-Tracker Gear Fit2 Pro mit gebogenem Display kommt Mitte September für rund 230 Euro in den Handel. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Nach der Vorstellung des Galaxy Note 8 vor einer Woche präsentiert Samsung zur Messe IFA in Berlin neue Wearables. Als Mehrwert wollen die Koreaner mit Trainingsprogrammen und Apps von zahlreichen Partnern locken.

Berlin (dpa/tmn) - Samsung zieht mit aufgefrischten Sport-Wearables in den Herbst. Gut zwei Wochen vor Apples erwarteter Vorstellung einer neuen Smartwatch hat das Unternehmen auf der Elektronikmesse IFA in Berlin (1. bis 6. September) die Uhr Gear Sport und den Fitness-Tracker Gear Fit2 Pro vorgestellt.

Die Gear Sport ist eine Smartwatch mit Sportfokus, 1,2 Zoll großem runden AMOLED-Display, einem Zweikernprozessor, 768 Megabyte Arbeitsspeicher und 4 Gigabyte (GB) Festspeicher. Per Bluetooth und WLAN verbindet sich die Uhr mit Smartphones (ab Android 4.4 und iOS 9) oder funkt Inhalte auf kompatible Smart TVs.

Zur Erfassung von Sport- und Gesundheitsdaten sind Beschleunigungssensoren, ein Gyroskop zur genaueren Lagebestimmung, ein Barometer zur Messung des Luftdrucks und ein Herzfrequenzmesser eingebaut. Der 300 Milliamperestunden fassende Akku der ohne Armband knapp 50 Gramm schweren Uhr wird per Induktion geladen. Verkaufsstart für das bis 50 Meter wasserfeste Modell ist im Oktober zu einem Preis von rund 350 Euro.

Nahezu ähnliche Leistungsdaten, aber einen anderen Formfaktor hat der Fitness-Tracker Gear Fit2 Pro. Er ist ab Mitte September für rund 230 Euro verfügbar. Wie beim Vorgänger ist das 1,5 Zoll große AMOLED-Display des wasserfesten Trackers gebogen und passt sich der Wölbung des Arms an. Neben Trainings- und Trackingfunktionen lassen sich auch Nachrichten vom Smartphone durchleiten.

Im Rennen gegen andere Anbieter will sich Samsung besonders durch Trainingsprogramme positionieren. Nutzer sollen über Health-App und Wearable zu mehr Bewegung animiert werden und unkomplizierte Trainingsanleitungen erhalten.

Partner für die neuen Wearables sind unter anderem der Sportartikelhersteller Under Armour und der Schwimmausrüster Speedo mit eigenen Apps. Außerdem lässt sich die Gear Sport als Controller für andere Unterhaltungselektronik wie Samsungs Gear VR, Smart TV oder als Fernbedienung für Präsentationen nutzen.

IFA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.