Diablo3 und Overwatch

Schätze per Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen

+
Der Spieleentwickler "Blizzard" lässt jetzt Spielschätze via Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Gamer aufgepasst: In den Spielen "Diablo3" und "Overwatch" kann man jetzt seine Beute optimal sichern lassen. Dafür ist eine spezielle App des Enwicklers Blizzard hilfreich.

Berlin (dpa/tmn) - "Es geht nur um die Beute!" - das ist ein wichtiges Prinzip bei Spielen wie Overwatch oder Diablo 3. Spieler sollten ihre Beute gegen Diebstahl schützen. Das gelingt am besten mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Der Overwatch-Entwickler Blizzard bietet dafür die App "Blizzard Authenticator" für iOS und Android. Wer die App aktiviert, bekommt beim Log-in einen Code angezeigt, den er dann vergleichen muss. Versucht also ein Fremder an die eigene Beute zu kommen, kann der Nutzer das Anmelden einfach ablehnen. iPhone-Nutzer können ihre Daten außerdem in der iCloud Keychain hinterlegen.

Blizzard Authenticator für iOS

Blizzard Authenticator für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.