Schäuble: Internet wirkt sich stärker aus als Mauerfall

+
Finanzminister Wolfgang Schäuble.

Berlin - Der 1990 maßgeblich an den Verhandlungen über den Einheitsvertrag beteiligte Wolfgang Schäuble ist überzeugt, dass die Erfindung des Internets größere Auswirkungen auf Deutschland gehabt hat als die deutsche Einheit.

"Ungefähr zur Zeit des Mauerfalls hat das Internet seinen Siegeszug angetreten. Das hat die Welt und auch Deutschland mehr verändert als die Wiedervereinigung," sagte der heutige Bundesfinanzminister in der Feiertagsausgabe der "Bild am Sonntag".

Schäuble begründete seine Einschätzung mit dem weitgehenden Einfluss des Internets auf das Privat- und Berufsleben. "Vieles, was uns heute selbstverständlich erscheint und unser berufliches wie privates Leben stark prägt wie E-Mails, Twitter, Facebook, Youtube, Online-Shopping, Internetsuche, Wikipedia, Internetmedien, Online-Videotheken und anderes mehr war 1990 noch nicht einmal als Idee geboren oder wenn, dann nur in den allerersten, noch sehr rudimentären Zügen vorhanden. 1990 waren noch nicht einmal Mobiltelefone oder SMS weit verbreitet."

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.