Nichts für Gourmets

Schaurig-schöne Kochunfälle aus dem Internet

+
Mmmh, lecker Mousse au Nutella. Solche und noch viel gruseligere Rezepte sammelt der Tumblr-Blog worstofchefkoch.tumblr.com Foto: Worstofchefkoch.tumblr.com

Wer glaubt, der Toast Hawaii sei das Schlimmste, was je in deutschen Küchen kredenzt wurde, sollte diesem Internet-Tipp folgen. Wie wäre es denn mal mit einem herzhaften "Tomaten-Fleischwurst-Salat" oder einem Schluck "Wodka-Maggi"?

Berlin (dpa/tmn) - Einen mehr oder weniger schlimmen Kochunfall hatte wohl jeder schon einmal. Statt wie beim Sternekoch sieht das Essen am Ende aus wie aus der kulinarischen Hölle - kann passieren.

Die im Tumblr-Blog " Worstofchefkoch" vorgestellten Gerichte sehen aber auch misslungen aus, wenn man sich sklavisch ans Rezept hält. Denn hier hin schaffen es nur die wirklich verrückten und abseitigen Essenskreationen, bei deren Anblick man sich eigentlich nur fragt: Wer bitte soll das essen?

Spannend und lustig ist es trotzdem, was sich Hobbyköche - teils aus Mangel an Talent, teils mit viel ironischer Fantasie - für zweifelhafte kulinarische Kunstwerke ausgedacht haben.

Ob Fleischwurst-Chinakohl-Curry, Spider-Hackbraten, Sauerkraut-Pizza mit Wurst oder die Schinkenröllchen mit roter Soße, die optisch an Wandfarbe oder Spachtel erinnern - die vorgestellten Rezepte sind nicht nur optisch eine Herausforderung. Zum Glück ist auch für Nachtisch gesorgt, zum Beispiel mit Ralfs Ying-Yang Creme. Man nehme: 200 Gramm Kuvertüre Zartbitter, 200 Gramm Kuvertüre weiß, einen halben Liter Milch, zwei Becher Sahne und drei Esslöffel Speisestärke. Guten Appetit.

Webseite worstofchefkoch.tumblr.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.