Mehr Privatsphäre

Schnüffel-Check für Android-Apps

+
Mit der App "Exodus Privacy" können Nutzer sehen, welche Werbenetzwerke und Tracker auf dem eigenen Android-Gerät unterwegs sind. Foto: Robert Günther

Viele Apps greifen auf mehr Daten im Handy zu, als es für ihr Funktionieren eigentlich notwendig wäre. Für Android-Nutzer gibt es eine Anwendung, die offen legt, welche Apps besonders neugierig sind.

Berlin (dpa/tmn) - Apps können für Smartphone-Nutzer im Handumdrehen zum Datenschutzproblem werden - und das oftmals völlig unbemerkt. Denn in vielen Apps stecken Schnüffel-Module, sogenannten Tracker, die die Nutzung der jeweiligen Apps, oft aber auch des ganzen Smartphones verfolgen.

So lassen sich teils Profile mit Vorlieben, Einkaufsgewohnheiten oder sogar Bewegungsmustern des Nutzers erstellen, die zum Beispiel für personalisierte Werbung eingesetzt werden.

Welche Werbenetzwerke und Tracker auf dem eigenen Gerät unterwegs sind, können Android-Nutzer etwa mit der App "Exodus Privacy" herausfinden. Die Anwendung listet zudem auf, welche Berechtigungen die Apps beanspruchen. Die französischen Entwickler bieten zudem eine Webseiten-Abfrage für alle Play-Store-Apps. So kann man sich schon über Anwendungen informieren, bevor man sie installiert.

"Exodus Privacy" für Android

"Exodus Privacy"-Abfrage im Browser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.