Initiative von UN und Google

"searchingforsyria.org" klärt Fragen zur Krise in Syrien

+
Mit eindrucksvollen Bildern, Statistiken und Geschichten erklärt die Seite von UNHCR und Google das Bürgerkriegsland Syrien. Foto: searchingforsyria.org/dpa-tmn

Über die Zustände in Syrien gibt es ständig neue Informationen und es ist schwierig, den Überblick zu bewahren. Eine Internetseite des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR und Google verfolgt das Ziel, einerseits sachlich, aber andererseits auch persönlich aufzuklären.

Mountain View (dpa/tmn) - Wie war Syrien vor dem Krieg? Diese und vier weitere Fragen will die Internetseite "searchingforsyria.org" beantworten.

Nutzer scrollen sich durch viele interaktive Bilder und Grafiken mit Statistiken und auch persönlichen Geschichten von Bewohnern Syriens. Auch die Erlebnisse des twitternden syrischen Mädchens Bana werden geschildert - dazu gibt es bedrückende Luftaufnahmen der zerstörten Stadt Aleppo oder des jordanischen Flüchtlingslagers Za'atari. Außerdem werden die Geschichten von Flüchtlingen erzählt - warum sie geflohen sind und welchen Aufgaben sie sich nun widmen.

Die Seite ist eine Initiative des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR und Google. Am Ende der Seite werden die Besucher zum Handeln aufgefordert - etwa Geld zu spenden oder die Seite mit anderen in sozialen Netzwerken zu teilen.

searchingforsyria.org

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.