So sind Teenager sicher in Netzwerken unterwegs

Düsseldorf - Facebook, SchülerVZ, Lokalisten: Für Jugendliche sind soziale Netzwerke Alltag. Eltern sind mit den Plattformen dagegen oft überfordert. 10 Tipps sollen Abhilfe schaffen.

Soziale Netzwerke sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen heutzutage nicht mehr wegzudenken. Im Internet finden sie neue Kontakte, tauschen sich aus und verabreden sich. Eltern dagegen fragen sich oft, was ihre eigenen Kinder in den sozialen Netzwerken eigentlich tun. Hier setzt ein neuer Leitfaden an, den der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. herausgegeben hat. "Meine Kinder in Sozialen Netzwerken - 10 Tipps für Eltern, um den richtigen Umgang zu fördern" heißt der Ratgeber, verfasst von der Fachgruppe Social Media im BVDW.

Kinder in sozialen Netzwerken: 10 Tipps für Eltern

Mit dem Leitfaden will der BVDW den richtigen Umgang von Kindern und Jugendlichen in sozialen Netzwerken fördern. Die Eltern erhalten praktische Tipps, erste Handlungsempfehlungen und allgemeingültige Informationen für die sichere und kompetente Nutzung von Sozialen Netzwerken. Der Ratgeber enthält Antworten auf die wichtigsten Fragen, die häufig von Eltern gestellt werden. Erhältlich ist er kostenlos auf der BVDW-Website.

Der Leitfaden erklärt unter anderem, wie man sicher mit sozialen Netzwerken umgeht, wie viel Zeit Kinder dort verbringen sollten, wie man Medienkompetenz gezielt aufbaut, welche Rechte Kinder und Eltern im Netz haben und an wen man sich bei Sorgen und Fragen wenden kann.

Lesen Sie auch:

Rufmord im Internet – wer hilft?

Interview: „Kaum Kontrolle über Netz-Inhalte“

Der Ratgeber versteht sich als erster Schritt zur Stärkung der Medienkompetenz sowohl der Erziehenden, als auch der Kinder. Darüberhinaus rät der Bundesverband den Eltern, selbst praktische Erfahrungen im Netz und in sozialen Netzwerken zu sammeln. "Oft ist es Eltern nicht möglich, die Aktivitäten ihrer Kinder in sozialen Netzwerken im Auge zu behalten und notfalls einzugreifen. Es fehlt schlichtweg das Know-how", sagt Axel Schmiegelow (sevenload), Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.