Busen-Aktion bei Facebook geplatzt

München - Manch männlicher Facebook-User ist in den letzten Tagen ganz zittrig geworden ob dem, was da kommen mochte. Doch langsam, aber sicher reift die Erkenntnis: Das Busen-Projekt ist geplatzt.

Die letzte Profilbild-Aktion auf Facebook hatte überwältigende Resonanz gefunden: Die Porträts sollten durch Comic-Figuren ersetzt werden. Viele machten mit - bis die Urheberrechtsproblematik dem Treiben ein Ende setzte.

Findige - und wahrscheinlich männliche - Facebook-User dachten sich nun eine neue Aktion aus und posteten solche Sätze als Statusmeldungen: "Ab dem 21. November sollten alle Mädels ihr Profilbild ändern. Nehmt eine Woche lang ein Bild eurer Brüste als Profilbild! Ziel des Spiels ist es, keine echten Köpfe mehr auf FB zu sehen sowie eine Woche lang alle Männer glücklich zu machen."

So lautete der erste Aufruf. Aus "ab dem 21. November" wurde mangels Teilnahme "ab dem 24. November". Und heute schreiben wir den 26. November. Doch nicht einmal in der eigens dafür gegründeten Gruppe kommen die Damen dem Aufruf nach. Viele Medien haben über die skurrile Aktion berichtet - doch offenbar machte niemand bei Facebook wirklich mit.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.