Vorsicht bei Installation

Skype-Update will Suchmaschine und Startseite verändern

+
Vorsicht beim Skype-Update oder bei der Neuinstallation: Das Programm möchte die Standardsuche und die Browser-Startseite ändern. Diese beiden Häkchen müssen enfernt werden, damit dies nicht geschieht. Foto: Andrea Warnecke

Bei Updates und Installationen von Programmen muss man sich für gewöhnlich nur durchklicken. Aber aufgepasst: So mancher Anbieter baut etwas versteckt Veränderungen für die Internet-Nutzung ein.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Microsofts Videochat Skype installiert oder per Update auf den neuesten Stand bringt, sollte dabei sehr aufmerksam sein. Das Programm versucht, die hauseigene Suchmaschine Bing als Standardsuche im Browser einzustellen.

Außerdem wird "msn.com" als neue Startseite festgelegt. Klickt man sich unaufmerksam durch Installation oder Update, stimmt man diesem Eingriff zu.

Wer über seine Standardsuchmaschine und die Startseite lieber selbst entscheiden möchte, muss während des Installations- oder Updateprozesses zwei Häkchen entfernen. Die Einstellungen lassen sich nachträglich wieder verändern. Im Browser Firefox etwa wird die Startseite in den Einstellungen unter "Allgemein" ausgewählt, die Standardsuchmaschine unter "Suche".

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.