Smarte Sprachassistenten sind noch längst nicht perfekt

+
Digitale Assistenten wie Microsofts Cortana können zwar einige Dinge wie Kalendereinträge leisten, haben aber bei komplizierten Anfragen immer noch Probleme. Foto: Andrea Warnecke

Eigentlich sollte durch die Sprachsteuerung einiges einfacher mit dem Smartphone werden. Doch bei den Sprachassistenten Siri und Co. herrscht in manchen Bereichen noch Verbesserungsbedarf.

Hamburg (dpa/tmn) - Wetterprognosen, Kalendereinträge oder Sportergebnisse beherrschen die digitalen Assistenten auf Smartphone und Co. mittlerweile zuverlässig. Bei komplizierteren Anfragen scheitern sie aber nach wie vor regelmäßig oder verweisen auf die Internetsuche.

Das hat ein Test der Zeitschrift "Computerbild" (Ausgabe 4/2016) ergeben. Drei von vier getesteten Assistenten zeigten zum Beispiel große Schwächen beim Verwalten von E-Mails oder Einträgen in sozialen Netzwerken. Testsieger wurde Apples Siri vor Google Now, Microsofts Cortana und Amazons Alexa.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.