Smiley- und Symbol-Monster: Bilder aus Emojis bauen

+
Aus diesen Symbolen können Internetnutzer auf emoji.ink eigene Kunstwerke zusammenbasteln. Foto: emoji.ink

Berlin (dpa) - Pandabären und Pinguine, Toiletten und Sanduhren, Fußbälle und Kussmünder: Früher gab es in Chat-Programmen auf PC und Smartphone nur ein paar gelbe Smileys, inzwischen ist die Vielfalt der Symbole jedoch mächtig gewachsen. Dass sich aus den sogenannten Emojis auch richtige Kunstwerke oder wenigstens unterhaltsame Spinnereien basteln lassen, können Internetnutzer auf der Seite Emoji.ink selbst ausprobieren.

Mitbringen muss man nur ein wenig Geduld. Denn selbst mit einer schnellen Internetverbindung vergeht einige Zeit, bis die Seite geladen ist. Danach können Nutzer aus einem umfangreichen Sortiment ein Emoji aussuchen, seine Größe einstellen und es beliebig auf dem Display platzieren. Ein Druck auf die Leertaste ruft die Auswahl erneut auf. So entstehen in Windeseile lustige Szenen mit Pinguinen und Verkehrsschildern oder groteske Monster mit mehreren Köpfen. Mit einem Klick auf "Save Image" lässt sich das aktuelle Werk als PNG-Datei herunterladen.

Webseite Emoji.ink

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.