Berechtigungen prüfen

So enttarnen Nutzer schädliche Apps

Google-Nutzer mussten kürzlich zweimal hinschauen, als sie einen Link zu Google Docs bekamen. Den hatten Betrüger verschickt. Foto: dpa-infocom

Es erleichtert den Usern die Arbeit, aber: Wer Dokumente in der Cloud bearbeitet, sollte auf die Vergabe der Rechte achten - damit keine Zugangsdaten in falsche Hände geraten.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wird man zu einem Google-Dokument in der Cloud eingeladen, sollte man wachsam sein. Besonders dann, wenn zum Zugriff auf die Datei erweiterte Rechte abgefragt werden. Es könnte sich dabei um eine schädliche App handeln. Doch wie enttarnt man die?

Der Trick der Betrüger ist: Die App nennt sich nur "Google Docs". Wer nicht genau hinsieht, bemerkt gar nicht, dass durch den Klick auf "Zulassen" ein Hacker Zugriff auf die eigenen E-Mails bei Gmail bekommt - und damit auch Passwörter für andere Accounts im Internet zurücksetzen kann.

Um auf Nummer sicher zu gehen, am besten die "Liste der App-Berechtigungen" öffnen und Einträge namens "Google Docs" löschen. Die echten Google Docs brauchen keine erweiterten Rechte. Am besten auch die eigenen Kontakte und den Absender der Docs-Einladung über den Vorfall informieren. Auf diese Weise können diese Personen sich in Acht nehmen, und der Absender weiß, dass sein Account ebenfalls betroffen ist.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.