Barrierefreiheit

So findet man die Bildschirmlupe bei Windows

+
Für Menschen mit Einschränkungen beim Sehen kann die Bildschirmlupe hilfreich sein. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa

Wie können Menschen mit eingeschränkter Sehkraft ohne Probleme mit ihrem Windows-Betriebssystem arbeiten? Die Microsoft-Software hält dafür ein nützliches Tool bereit.

Berlin (dpa/tmn) - Nicht alles auf dem Computerbildschirm lässt sich immer einwandfrei erkennen. Wer gelegentlich eine Vergrößerung braucht, kann unter Windows die Bildschirmlupe nutzen.

In Windows 7 gibt man in die Suchleiste Bildschirmlupeein und klickt auf "Bildschirmlupe aktivieren oder deaktivieren". Im sich öffnenden Fenster wird dann "Bildschirmlupe starten" ausgewählt. Mit den Plus/Minus-Buttons kann man nun heran- oder herauszoomen. Alternativ klappt das auch mit der Tastenkombination [Windowstaste] und [+]/[-].

Unter Windows 10 findet man die Bildschirmlupe in den Einstellungen, die man über das Startmenü aufrufen kann. In "Erleichterte Bedienung" befindet sich die Bildschirmlupe, die dann wie unter Windows 7 kontrolliert werden kann. Schließen kann man die Sichthilfe mit [Windowstaste] und [Esc].

Bei der Standard-Lupe wird zunächst der gesamte Bildschirm vergrößert. Je nach dessen Größe und dem ausgewählten Zoom wird meist nicht der gesamte Inhalt angezeigt. Wer nicht den ganzen Bildschirm als Lupe haben will, kann unter dem Menüpunkt "Ansichten" die Option "Verankert" beziehungsweise "Angedockt" auswählen. So wird nur ein Teil des Screens als Vergrößerungsbereich genutzt. Mit der Ansichtsoption "Lupe" wird nur der Bereich um den Cursor vergrößert.

Microsoft Support

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.