Sony geht erneut Datendiebstahl nach

Tokio - Sony Pictures untersucht den möglichen Diebstahl von über einer Million Nutzerdaten. Nach dem Angriff auf das PlayStation-Netzwerk im April ist dies bereits die zweite gravierende Datenpanne.

Zuvor hatte die Hackergruppe Lulzsec erklärt, sie habe persönliche Daten wie Passwörter, Email-Adressen, Telefonnummern, Postanschriften und Geburtsdaten entwendet. Die Daten seien nicht verschlüsselt gewesen, man habe “sie einfach nur nehmen müssen“, teilte Lulzsec mit. “Das ist beschämend und unsicher“, hieß es in der Stellungnahme der Hacker weiter. “Sie haben es herausgefordert.“ Zuletzt hatte sich Lulzsec zu einem Hackerangriff auf die Internetseite von PBS bekannt, um gegen einen Bericht der US-Rundfunkanstalt über die Enthüllungsplattform Wikileaks zu protestieren.

So machen Sie Ihr Passwort sicher

So machen Sie Ihr Passwort sicher

Sony hatte erst im April einräumen müssen, dass Hacker sich Zugang zu geheimen Daten von über 100 Millionen Nutzern des Playstation-Netzwerks verschafft hatten

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.